PARTNER IM BIOSPHÄRENPARK WIENERWALD

Als größter Grundbesitzer im Biosphärenpark Wienerwald arbeiten die Bundesforste aktiv an der Erhaltung und Weiterentwicklung einer einzigartigen Region mit.

2005 wurde der Biosphärenpark Wienerwald von der UNESCO als einer von weltweit mehr als 600 derartigen Parks anerkannt. Er ist etwa 105.000 Hektar groß und gilt als Modellregion für nachhaltige Entwicklung auf ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene. Dabei geht es nicht nur um den Schutz der Artenvielfalt, sondern auch darum, kulturelle Werte zu erhalten und verschiedenste Forschungsprojekte zu unterstützen.

3 Zonen für 3 Ziele

Diese unterschiedlichen Ziele sind auch gut an den unterschiedlichen Zonen des Biosphärenparks abzulesen: In den 37 sogenannten Kernzonen steht der Naturschutz an oberster Stelle. In den Pflegezonen, sie machen ungefähr 20 Prozent der Gesamtfläche aus, geht es vorwiegend darum, die bestehende Kulturlandschaft zu erhalten. Die restlichen 75 Prozent sind sogenannte Entwicklungszone. In ihr soll sich die regionale Wertschöpfung nachhaltig etablieren.

21 von 37 Kernzonen sind im Besitz der Bundesforste

 

Nicht nur, dass ein Drittel der Gesamtfläche des Biosphärenparks den Österreichischen Bundesforsten gehört und wir damit größter Grundeigentümer sind: Von den besonders geschützten Kernzonen sind sogar 75 Prozent Bundesforste-Flächen. (Folder zu allen ÖBf-Kernzonen gibt es als Download!)

Als regional gut vernetzter Partner kümmern wir uns um Besucherbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit, um Naturraummanagement und unterstützen Forschung in der Region – natürlich in enger Abstimmung mit dem Biosphärenpark Wienerwald Management.

 

Für Detailansicht bitte Download-Button klicken (8,5 MB)!