Gamsabsturz im Ausseerland


Für gewöhnlich sind Gämse ja Kletterkünstler - sie bewegen sich scheinbar leichtfüßig und routiniert an schroffen Felswänden. Doch manchmal wird es selbst ihnen zu steil - unser Revierleiter Thomas Kranabitl war aus nächster Nähe dabei.

Unser Revierleiter Thomas Kranabitl hat diese Gämse beim Fressen im Steilhang beobachtet. Eine heikle Angelegenheit: Je strenger der Winter, umso schwerer fällt den Gämsen die Nahrungssuche. An den steilsten Hängen bleibt die Schneedecke dünn. Hier sind Sträucher und Gräser leichter erreichbar als anderswo. Der Nachteil: Fressen kann lebensgefährlich sein!


(c) Österreichische Bundesforste, 2017
// Aufnahmen: Thomas Kranabitl, Revierleiter im ÖBf-Forstrevier Altaussee (Stmk)
// Aufnahmeort: ÖBf-Forstrevier Altaussee (Stmk)
// entstanden in Zusammenarbeit mit Manfred Christ (cosmos factory)

artikel teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen