Bundesforste: Neuer Fisch-Partner für Aquakultur im Salzkammergut

25.10.2017 /Presse

Utl.: Forst Authal GmbH & Co KG ab 2018 neuer Produktions- und Vertriebspartner für WILDKULTUR-Speisefische der Bundesforste

Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung erhält die Aquakultur der Österreichischen Bundesforste (ÖBf), bekannt unter dem Markennamen „WILDKULTUR“, einen neuen Pächter. Ab 1. Jänner 2018 übernimmt die Forst Authal GmbH & Co KG, ein Unternehmen der Dietrich Mateschitz Gruppe, Produktion und exklusiven Vertrieb der hochwertigen Speisefische aus dem Salzkammergut. Diese löst die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Vertriebspartner, dem Gastronomiezulieferer Karnerta, einem Unternehmen der VIVATIS-Gruppe, ab, die mit Ende des Jahres ausläuft. Bis Jahresende sind die Speisefische aus Aquakultur für Gastronomie- und Privatkunden darüber hinaus unverändert auch direkt bei den Bundesforsten erhältlich.

Hochwertiges Speisefisch-Angebot langfristig sichergestellt

Ab 2018 übernimmt die Forst Authal GmbH & Co KG in einem langfristig ausgelegten Pachtmodell Produktion und Betrieb der Aquakultur-Anlagen in Bad Mitterndorf/Kainisch, Altaussee und am Grundlsee (Steiermark) sowie den regionalen und österreichweiten Vertrieb der hochwertigen Speisefische. Dazu gehören auch die bisherigen vier Verkaufsstellen in Hallstatt, Grundlsee, Bad Aussee und Kainisch. Alle Anlagen, Immobilien sowie Grundflächen bleiben weiterhin im Eigentum der Bundesforste.

Fisch-Partnerschaft im Zeichen der Nachhaltigkeit

Die neue Partnerschaft steht weiterhin ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Die hohen Qualitätskriterien für die einzigartige Kultivierung von WILDKULTUR-Fischen, die sich gänzlich am Kreislauf der Natur orientieren, bleiben unverändert aufrecht. Kultiviert werden ausschließlich heimische Speisefische – Saibling, Seesaibling, Seeforelle, Bachforelle. Jeder WILDKULTUR-Fisch stammt dabei direkt von wilden „Eltern“ (WILDFANG) aus den Salzkammergut-Seen ab und wächst in naturnahen Teichen und Fließbecken heran. Diese werden aus den eiskalten Zuflüssen der Traun gespeist und sind mit Tannenholz und Schotter aus der Region ausgekleidet. Mindestens 30 Monate haben die Fische Zeit heranzureifen, auf den Einsatz von Wachstumsbeschleunigern oder Medikamenten wird gänzlich verzichtet.

WILDFANG-Naturfische

Um weitere Synergien zu nutzen, werden ab der Fischerei-Saison 2018 auch die WILDFANG-Naturfische aus Hallstätter See, Grundlsee oder Toplitzsee über die Forst Authal GmbH & Co KG vertrieben. Seefischerei und Bewirtschaftung der Seen werden weiterhin von den Bundesforsten betrieben, die nicht nur die Naturgewässer, sondern auch die Wälder in der Region bewirtschaften. WILDFANG-Naturfische sind nur während der Saison von Juni bis Oktober frisch aus dem See verfügbar und sowohl in regionaler Gastronomie als auch in ausgewählten Spitzenrestaurants in ganz Österreich erhältlich. Das Angebot ist dabei von Natur aus begrenzt: Gefischt wird jedes Jahr nur so viel wie wieder nachwächst.

Pressefotos 

 

Rückfragehinweise

Österreichische Bundesforste
Mag. Pia Buchner, Pressesprecherin
+43 2231 600-1520
pia.buchner [AT] bundesforste [.] at 

Forst Authal GmbH & Co KG
Florian Hutter, Projekt Manager
florian.hutter [AT] dm.redbull [.] com 

artikel teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen