Gemeinsamer Forschungsfonds

Naturparke und Naturraummanagement

Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und den Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) verbindet seit 1999 eine enge Kooperation – dies nicht zuletzt deshalb, da in 16 Naturparken teilweise eine großflächige Überschneidung des Naturparkgebiets und den Grundflächen der Österreichischen Bundesforste vorliegt. Mit dem „Forschungsfonds 2018/2019“ wird diese Zusammenarbeit vertieft.

Ziel des Forschungsfonds

Der VNÖ und die ÖBf wollen gemeinsam engagierte Studierende fördern, die sich im Rahmen ihrer Diplom- bzw. Masterarbeit mit Naturraummanagement und/oder Naturparken beschäftigen und so einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Naturpark-Idee bzw. des Naturraummanagements leisten. Zudem werden die geförderten Diplom- und Masterarbeiten zum Download bereitgestellt, wodurch Interessierte aus der ganzen Welt auf diese zugreifen und die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchungen praktische Anwendung finden können.

Kriterien für Förderung

 Um eine Förderung erhalten zu können, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Die Untersuchung beschäftigt sich mit einem für die Kooperationspartner relevanten Thema.
  • Es handelt sich um eine Diplom- oder Masterarbeit (also keine Bachelorarbeit oder Dissertation).
  • Die Arbeit wird innerhalb eines Jahres nach Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung fertigverfasst (und ist nicht bereits abgeschlossen).
  • Ein ausgefüllter Antrag auf Förderung aus dem „Forschungsfonds 2018/2019" wird zeitgerecht an den Verband der Naturparke Österreichs per E-Mail übermittelt.
  • Der Untersuchungsgegenstand (Gebiet, Management, Tier, Pflanze etc.) befindet sich auf österreichischem Staatsgebiet oder ist Teil eines länderübergreifenden Österreichischen Naturparks.

Relevante Themenbereiche

Die behandelten Fragestellungen bzw. Ergebnisse der Studierenden sollen Strategien bzw. Projekten der Kooperationspartner dienen und sich nicht mit bereits hinlänglich erforschten und bekannten Thematiken auseinandersetzen.

Mögliche Themenbereiche, die für eine Förderung in Betracht kommen:

  • Biodiversität und Naturparke
  • Biodiversität und Naturraummanagement
  • Ökologisch nachhaltige Regionalentwicklung (z. B. Schutzgebiete, Lehrpfade kombiniert mit Informationsangaben)
  • Natur als Bildungsraum (z. B. didaktisch, sozioökonomisch, Besucher leitend)
  • Positionierung & Entwicklungschancen im Naturraummanagement durch Sukkzessionsvergleich bei Nasswiesen & Mooren
  • Schmetterlinge und ihre Bedürfnisse an die Habitate – praxisnahe Managementvorschläge
  • Phänologie – regionale Klimawandelauswirkungen auf Flora & Fauna, Etablierung eines Monitoringsystems
  • Alternative Nutzungen von Mähgut (Biomasse, Dämmmaterial)
  • Regionalwirtschaftlicher Nutzen der Schutzgebiete der ÖBf
  • Vorschläge zur Messung der Biodiversität auf Flächen der ÖBf (Wiesen, Gewässer)
  • Entwicklung von Auwäldern auf Flächen der ÖBf: Entwicklungspotenziale, Handlungsbedarf, Vorschläge zu Managementmaßnahmen
  • Auer- & Birkwild: Lebensraumvernetzung Raufußhühner, Status, Auswirkungen von Lebensraumveränderungen (z. B: zuwachsende, unbeweidete Almgebiete) auf die Populationen in geeigneten Regionen, Erfordernisse beim Management von Raufußhuhnlebensräumen
  • Biodiversitätsmanagement und Risikovorsorge

Auswahl der Arbeiten

Die Auswahl der zu fördernden Diplom- bzw. Masterarbeiten erfolgt anhand eines von den Studierenden abzugebenden „Antrags auf Förderung aus dem Forschungsfonds 2018/2019", der das Forschungsvorhaben, den möglichen praktischen Nutzen, die Methodik u. dgl. aufzeigt und von einer Jury beurteilt wird. Die von dieser Jury am besten beurteilten Forschungsvorhaben sollen von dem „Forschungsfonds 2018/2019" profitieren. Die aus dem Forschungsfonds des VNÖ und der ÖBf geleisteten Förderungen werden ausschließlich aufgrund der Inhalte bzw. Forschungsabsichten der Abschlussarbeiten vergeben – d.h., es werden keine sozialen Aspekte o. ä. bei der Beurteilung berücksichtigt.

"Indian Summer" im Bodinggraben, im Nationalparkbetrieb Kalkalpen (OÖ)
Foto: ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Löckermoos in Gosau
Foto: ÖBf-Archiv/S. Gamsjäger

Blick auf den Ahornboden im Naturschutzgebiet Karwendel (Tirol)
Foto: ÖBf-Archiv/Gerhard Kraft

Forsteinrichter mit Forstkarte
Foto: ÖBf-Archiv/Ditz Feyer

Fördersumme und Auszahlung

Insgesamt stellt der „Forschungsfonds 2018/2019“ des VNÖ und der ÖBf eine Fördersumme von € 6.000 zur Verfügung. Dieser Fonds soll auf die von der Jury ausgewählten Arbeiten bzw. Studierenden aufgeteilt werden, sodass jede/r Studierende eine finanzielle Unterstützung zwischen € 500 und € 1.000 erhält. Hierfür wird ein Werkvertrag zwischen dem/der Studenten/in und dem VNÖ geschlossen, welcher den leitenden Forschungsfragen zu Grunde liegt, einen zeitlichen Rahmen vorgibt (maximal ein Jahr) und als „Werk“ die Abschlussarbeit sowie eine allgemein verständliche 2-seitige Zusammenfassung der Ergebnisse vorsieht. Die Studierenden erklären sich mit der Unterzeichnung dieses Vertrages dazu bereit, dass der VNÖ und die ÖBf die von ihnen verfasste Abschlussarbeit, ihre Ergebnisse und Zusammenfassung auf deren Homepage zum Download anbieten und gegebenenfalls auch in weiteren Medien verwenden (z.B.: Print, Social Media etc.). Die Auszahlung der Förderung erfolgt – ausnahmslos – nach Fertigstellung der Abschlussarbeit und deren positiven Beurteilung durch den/die Betreuer/in.

Zeitlicher Ablauf und Fristen

Die Einreichfrist für den vorhin genannten „Antrag auf Förderung aus dem Forschungsfonds 2018/2019" endet am Dienstag, den 31. Juli 2018, um 12.00 Uhr. Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten durch die Jury und deren Kundmachung erfolgen voraussichtlich im September 2018. Gegen Ende des Jahres (vermutlich November) werden Studierende nochmals die Möglichkeit haben, um eine Förderung aus dem Forschungsfonds anzusuchen. Jene Studierenden, die gefördert werden, erhalten in weiterer Folge die eben erläuterte Kooperationsvereinbarung zur Unterzeichnung. Die Abschlussarbeiten sollen dann innerhalb eines Jahres verfasst werden.

Mehr Informationen über den „Forschungsfonds 2018/2019" erhalten Sie unter: www.naturparke.at/vnoe/projekte/forschungsfonds/

Informationen zur Einreichung und Fristen

Für den Zeitraum 2018/19 werden relevante Diplom- und Masterarbeiten der Bundesforste zu Naturraummanagement und Biodiversität ausschließlich über diesen Fonds gefördert. Die organisatorische Durchführung und Abwicklung erfolgt exklusiv durch den Verband der Naturparke Österreichs.

artikel teilen