Wasserspiegelung (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

IÖG an Traun und Alm

Integriertes ökologisches Gewässermanagement

Fischmarkierung (PIT-Tags)

Eine besonders interessante Projektmaßnahme ist die Abschätzung des Fraßdruckes durch den Kormoran im Projektgebiet. Das können wir mithilfe sogenannter PIT-Tags feststellen.

Dabei kommt eine moderne Markierungsmethode bei Wild- und Besatzfischen zum Einsatz. Tausende Fische werden mit so genannten PIT-Tags markiert. Es handelt es sich um ca. 1-2 cm großen Mikrochips, die in das Muskelfleisch nahe der Rückenflosse bzw. in die Bauchhöhle der Fische injiziert werden, vergleichbar mit den gängigen Implantaten bei Haustieren. Jedes Implantat verfügt über eine individuelle Nummer, die mit einem Handgerät ausgelesen werden kann.

Wird ein Fisch mit PIT-Tag von einem Kormoran gefressen, kann der Mikrochip häufig im Speiballen des Vogels gefunden werden. Daraus können Rückschlüsse auf die gefressenen Fischarten, deren Größe und Gewicht gezogen werden. Über zusätzliche Vogelzählungen im Projektgebiet wird schlussendlich auch der Fraßdruck der Kormorane auf die Fischbestände in Traun und Alm abgeschätzt.

Die Wiederfindung der PIT-Tags spielt dabei eine entscheidende Rolle und daher ist auch die Mithilfe aller Bewirtschafter und Fischer in den Einzugsgebieten der Flüsse notwendig. Falls Sie als Angler im Projektgebiet unterwegs sind und in Ihrem Fang einen Mikrochip finden, bitte Ort und Datum notieren und gemeinsam mit dem PIT-Tag bei der Lizenzausgabestelle abgeben. Über den Rücklauf der Mikrochips können äußerst wichtige Erkenntnisse über Besatzerfolg und Fischwachstum gewonnen werden!

Seite teilen auf: