Wienerwald

Biosphärenpark Wienerwald

Wir sind Partner in einer einzigartigen Region

Der Trick mit der Haselnuss

Wenig überraschend fressen Haselmäuse gerne Haselnüsse, und sie haben sogar eine charakteristische Art, deren harte Schale zu öffnen. Während größere Nussjäger wie Eichhörnchen und Specht die Nüsse spalten, müssen die kleinen Haselmäuse sie mühsam aufnagen. Weil sie die Nüsse dabei immer im Kreis drehen, entsteht ein rundes Loch mit kleinen Zahnabdrücken rund um den Rand. Solche Nüsse kann man das ganze Jahr über unter Haselnusssträuchern finden, denn die ausgenagten Schalen lassen Haselmäuse einfach auf den Boden fallen. Haben Sie eine ausgefressene Nuss entdeckt? Hier gibt es Hilfe bei der Fraßspuren-Bestimmung! 

Bitte senden Sie uns verdächtige Nussfunde zu! Im Haselmaus-Büro der Österreichischen Bundesforste werden die Funde ausgewertet, um so wichtige Verbreitungsschwerpunkte der Haselmaus ausfindig machen und bewahren zu können.

Österreichische Bundesforste AG
Forstbetrieb Wienerwald
Dr. Claudia Kubista
Pummergasse 10-12
3002 Purkersdorf

Oder Sie mailen uns ein gutes Foto der gefundenen Nüsse: claudia.kubista@bundesforste.at

Eine Hand voll Haselnüsse mit Fraßspuren
Die Fraßspuren der Haselmaus an Haselnüssen sind unverkennbar. (Foto: Gernot Waiss)

Seite teilen auf: