Wienerwald

Biosphärenpark Wienerwald

Projekte - ArtenReich Streuobstwiese

ArtenReich Streuobstwiese

Mitmachprojekt zur Erforschung der Streuobstwiesen

Sind Sie gerne in der Natur unterwegs und interessieren sich für die heimische Tierwelt? Oder sind Sie vielleicht sogar selbst Eigentümer oder Pächter einer Streuobstwiese?

Dann zählen wir auf Ihre Unterstützung! Werden Sie LaienforscherIn und machen Sie mit bei unserem Citizen-Science-Projekt!

Wir suchen naturbegeisterte Menschen, die mit uns an drei Tagen im Jahr die Fauna der Streuobstwiesen im Biosphärenpark Wienerwald erkunden wollen. Seltene und faszinierende Arten wie Wendehals, Wiedehopf, Steinkauz, Gartenrotschwanz, Mauswiesel, Baumschläfer, Segelfalter oder Gartenhummel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

Streuobstwiesen sind ein unverzichtbares Landschaftselement im Biosphärenpark Wienerwald. Im Frühling bieten die blühenden Bäume einen prachtvollen Anblick, im Herbst versorgen sie uns mit köstlichen Früchten. Aber nicht nur wir Menschen profitieren von Streuobstwiesen. Zahlreiche, teils seltene Tierarten sind auf diesen speziellen, abwechslungsreichen Lebensraum angewiesen. Wir wollen die Artenvielfalt unserer heimischen Streuobstwiesen erforschen und so zu ihrer Erhaltung beitragen.

Start-Workshop am 28.02.2020

Informieren Sie sich unverbindlich, wie, wo und wann Ihr freiwilliges Engagement in unserem Forschungsprojekt gefragt ist.

Wo: Festsaal der Österreichischen Bundesforste, Pummergasse 10-12, 3002 Purkersdorf

Wann: Freitag, 28.2.2020, 16:00-18:00 Uhr

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Anmeldung bis Freitag, 21.2.2020 unter 02231/63341-7171 oder biosphaerenpark [AT] bundesforste [.] at.

Flyer Einladung zum Startworkshop

 

Leitung/Ansprechpartner: Gernot Waiss (ÖBf)

Mittelspecht im Apfelbaum, Foto: Gernot Waiss
Entdecken Sie den Mittelspecht? // Foto: Gernot Waiss
Gartenrotschwanz, Foto: Gernot Waiss
Der Gartenrotschwanz liebt Obstbäume. Er findet dort Futter und Nisthöhlen. // Foto: Gernot Wais

Seite teilen auf: