Waldbier

Kulinarik mit Zutaten aus dem Wald

Der Geschmack des Waldes

Seit dem internationalen Jahr des Waldes 2011 kreieren die Bundesforste gemeinsam mit Braumeister Axel Kiesbye jedes Jahr ein ganz spezielles Bier – verfeinert und veredelt mit dem Geschmack von Wald und  Natur.  Das Prinzip dabei bleibt immer gleich: Zutaten, Ernteorte und Waldwissen kommen von den Bundesforsten, die Rezeptur für die Biere stammt von Braumeister Axel Kiesbye, eingebraut wird in der Trumer Brauerei in Obertrum (Salzburg).

Alles im Fluss: Waldbier-Jahrgang 2022 „Wachauer Auwald“ ​​​​​​​

Ein sehr spezieller Waldlebensraum und eine weltberühmte Kulturregion prägen das Waldbier 2022: Der Wachauer Auwald im Bundesforste-Revier Leiben unweit von Emmersdorf an der Donau ist wertvoller Lebensraum unzähliger Arten. Bereits im April wurden für die „Edition Wachauer Auwald. Echtes Mädesüß/Silberweide“ die frischen und zartbitter schmeckenden Weidentriebe an einem Donaualtarm geerntet, die nach Honig und Mandeln duftenden cremefarbenen Blüten des Echten Mädesüß Anfang Juli an einem Bachlauf.

Die Geschichte zum Waldbier 2022 "Edition Wachauer Auwald" (c) ÖBf/Roast Media

Limitierte Auflage

Der Waldbier-Jahrgang 2022 „Edition Wachauer Auwald. Echtes Mädesüße/Silberweide“ wird wie seine Vorgänger in limitierter Auflage in Gourmet-Flaschen zu 0,75 l und 0,33 l angeboten und ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel und über den Shop der Kiesbye Naturbrauerei erhältlich. Er verfügt über eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit und kann mehrere Jahre bis zu seinem Genuss aufbewahrt werden. Bisherige Editionen sind nahezu ausverkauft und nur mehr als Sammlerstücke verfügbar. Weitere Bezugsquellen unter www.waldbier.com.

Tipp: Das Bier Jahrgang 2022 "Edition Wachauer Auwald" sowie der Jahrgang 2021 "Tiroler Bergwald" sind auch im Shop von Schloss Ecakartsau erhältlich.

Die gesamte Presseaussendung zur Präsentation des Waldbiers 2022 finden Sie hier sowie mehr Infos zur Ernte der Zutaten hier

Jahrgangsbier in zwölf Sorten

Während der ersten fünf Jahre lieferten Nadelbäume – Tanne, Zirbe, Lärche, Schwarzkiefer, Fichte – die Zutaten aus der Natur. Danach lag das Augenmerk auf Waldsträuchern und Wildobst wie dem Alpen-Wacholder, der Traubenkirsche, der Holzbirne und der Elsbeere. Die Jubiläumsedition 2020 „Eiche“ wurde in einem Eichenholzfass aus dem Wienerwald gereift. Mit dem Waldbier 2021 „Edition Tiroler Bergwald. Schwarzbeere/Zirbe“ hat ein neuer Zyklus begonnen, bei dem das Augenmerk auf die Herkunft gerichtet ist.

Alle Infos zu den Jahrgängen 20212020, 2019, 2018, 2017 finden Sie hier.

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.