Kleiber - Hals über Kopf...

Ein verliebter Kleiber (Sitta europaea) ist unüberhörbar. Er singt zwar etwas einsilbig, aber laut und deutlich. Mit seinem Gesang grenzt er sein Revier ab und versucht, ein Weibchen für sich zu gewinnen.

Dafür muss er auch eine passende Bruthöhle vorweisen können. Selber kann sich der kleine Vogel jedoch keine Höhle in einen dicken Baumstamm hacken. Dazu ist sein Schnabel zu schwach. Zum Glück haben Spechte jedoch die Angewohnheit, jedes Jahr neue Höhlen zu zimmern. Dort kann der Kleiber dann einziehen und den Eingang mit Hilfe von Lehmklümpchen an seine Körpergröße anpassen. Bei sehr großen Öffnungen kann dafür schon mal gut ein Kilo Lehm nötig sein. Von dieser Eigenart, das Einflugloch mardersicher zu verkleben, hat er auch seinen Namen „Kleiber“.

Männchen und Weibchen unterscheiden sich äußerlich kaum: Beide sind an der Oberseite blaugrau gefärbt und an der Unterseite beige-braun. Die Flanken sind kastanienbraun, beim Weibchen leicht, beim Männchen stärker ausgeprägt. Besonders markant ist die schwarze, an Zorro erinnernde Augenbinde. Die Wangen darunter sind weiß.

Einmalig unter den heimischen Vögeln ist die Fähigkeit des Kleibers, kopfüber einen Baumstamm hinunterzuklettern. Dabei krallt er sich mit einem Fuß fest und bewegt den anderen schräg nach vorne. Durch diese ungewöhnliche Position kommt er an Nahrung, die anderen verborgen bleibt: Kleine Spinnen, Insekten und deren Larven, die sich in der Baumrinde versteckt haben.

Schmetterlingslarven im Bauch

Besonders fette Beute wird Frau Kleiber in spe dann auch gerne als Brautgeschenk überlassen. Sie wird die Extraportion Energie noch brauchen, denn für die Inneneinrichtung der gemeinsamen Behausung ist sie alleine zuständig. Damit es der Nachwuchs einmal trocken und gemütlich hat, sammelt sie Holz- und Rindenstückchen. Zuoberst kommen ganz zarte Rindenstückchen der Kiefer, die sogenannte Spiegelrinde. Dafür können über 3.000 Transportflüge nötig sein!

Im April oder Mai wird gebrütet – dann verstummen die Rufe des Kleibers für eine Weile. Aber schon im Spätsommer kann man den Nachwuchs singen hören.

So klingt der Kleiber: Ringtones & Wallpapers 

 

Seite teilen auf: