Fledermäuse im Wienerwald - Die Brandtfledermaus

01.04.2019 /Einblicke

Die Brandtfledermaus – Fit bis ins hohe Alter

Die Brandtfledermaus (Myotis brandtii) wurde erst in den 60er Jahren als eigene Art identifiziert. Davor wurde sie zusammen mit der Bartfledermaus (Myotis mystacinus), mit der sie sehr leicht zu verwechseln ist, für ein und dieselbe Art gehalten. Im Biosphärenpark Wienerwald kann man beide Arten finden.

Für großes Aufsehen sorgte eine Brandtfledermaus im Jahr 2005. Durch Zufall wurde ein Tier mit einem Fledermausnetz gefangen, welches 41 Jahre zuvor mit einem Flügelring markiert worden war! So konnte nachgewiesen werden, dass diese kleine Fledermausart etwa zehn mal länger lebt, als man es aufgrund ihrer Körpergröße vermuten würde. Noch erstaunlicher war, dass dieses Tier, bis auf die Abnutzung seiner Zähne, kaum Alterungserscheinungen aufwies. Trotz seines erstaunlich hohen Alters war es immer noch topfit.

Das Verbreitungsgebiet der Brandtfledermaus erstreckt sich vom Südosten Frankreichs bis in den Westen Sibiriens.
Foto: wikimedia commons, Borissenko

Äußerlich ist die Brandtfledermaus kaum von der hier abgebildeten Bartfledermaus zu unterscheiden. Letztere ist aber nicht so eng an den Lebensraum Wald gebunden und kommt auch in offeneren Landschaften und Siedlungsgebieten vor.
Foto: Manuel Ruedi, wikimedia commons 

 

artikel teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen