Fliegender Birkhahn (c) ÖBf-Archiv/Thomas Kranabitl

Stories & Videos

Hinter den Kulissen in unseren Wäldern

Story

Forstschülerinnen und -schüler im Einsatz für Wildbienen

Der Frühling kann kommen! SchülerInnen der Forstfachschule Traunkirchen gestalten zusammen mit unseren KollegInnen im Forstbetrieb Traun-Innviertel (OÖ) und dem Naturschutzbund Österreich eine wildbienenfreundliche Wiese mit selbstgebauten Wildbienenhotels

Wildbiene

Als Vorbereitung gab es für die Nachwuchsförsterinnen und -förster einen spannenden Vortrag vom Wildbienenexperten Johann Neumayer. Dabei lernten die SchülerInnen unterschiedliche Arten und Ansprüche der Wildbienen kennen sowie Näheres zu den wertvollen Leistungen, die sie für unser Ökosystem erbringen. Der Fokus lag außerdem auf den Besonderheiten eines Wildbienen-Lebensraums und den Spezialisierungen der Arten auf bestimmte Pflanzen. 

Biodiversität für 700 heimische Wildbienenarten

Über den Winter hinweg bauen die Schulklassen nun selbstständig Wildbienenhotels. Sie bieten mit unterschiedlichsten Hohlräumen verschiedenen Wildbienenarten Ersatz für fehlende Brutmöglichkeiten, wie etwa offene Bodenstellen oder Steilböschungen. Im Frühjahr werden diese dann zusammen mit dem Wildbienenexperten Johann Neumayer, Revierleiter Dietmar Keck und ÖBf-Forstfacharbeitern im Forstrevier Loibichl aufgestellt. Begleitend werden auch forstliche Maßnahmen umgesetzt: Kleinere Fichten am Wiesenrand werden entnommen und Obstbäume sowie blühende Sträucher eingebracht, um die Artenvielfalt und das Nahrungsangebot für Wildbienen zu erhöhen. Je artenreicher Wiesen sind, umso mehr Bienenarten finden dort Nahrung. Insgesamt sind in Österreich etwa 700 Wildbienenarten heimisch.

Der Österreichische Naturschutzbund und die Bundesforste sind seit dem Jahr 2000 Kooperationspartner und engagieren sich gemeinsam für den Schutz von Tier- und Pflanzenarten. Durch die unterschiedlichsten Naturschutzaktivitäten in ÖBf-Revieren, Workshops und Veranstaltungen sollen Interessierte mehr Bewusstsein und Begeisterung für die Natur entwickeln. Mehr dazu

Seite teilen auf: