Holzernte Spezialeinsatz: Starkholzharvester mit Baumhaltetechnik

Unser Holzernteteam Wienerwald hat den Starkholzharvester Atlas Kern erstmals auf Bundesforste-Flächen im Forstrevier Oberwart (Bgld) getestet - bei perfekten Voraussetzungen: tragfähiger Boden und unter den Baumkronen der 100 Jahre alten Bäume nachwachsende junge Tannen und Fichten.

Starkholzharvester

Die Holzerntemaschine mit Baumhaltetechnik kann bis zu 15 Meter in den Bestand greifen. Sie entnimmt die erntereifen, 100-jährigen Bäume, hebt sie als Ganzes über die Jungbäume hinweg in die sogenannte "Rückegasse" (= Weg zum Transport von gefällten Bäumen durch Maschinen oder vom Ernteort zum Aufbereitungs- und Verladeplatz) und legt den Baum dort ab. Dabei werden selbst zimmerhohe Jungbäume (die sogenannte "Naturverjüngung") nicht beschädigt. Die jungen, kleineren Bäume haben nach Ende des Ernteeinsatzes wieder genug Platz und Licht, um zu wachsen.

Einsatz Starkholzharvester mit Baumhaltetechnik

(c) Österreichische Bundesforste, 2019
// Aufnahmen: Jakob Hagenauer, Georg Heil, Adrian Volk (ÖBf)
// entstanden in Zusammenarbeit mit Manfred Christ (cosmos factory)

artikel teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen