Nächtliche Suche nach Steinkrebsen

Bitte klicken Sie hier um das Video anzuzeigen. Erst dann werden Daten an YouTube übermittelt.

Klicken um Video zu laden!

Im Dunkeln ging es für unsere Kolleginnen und Kollegen im Ausseerland kürzlich nachts zur Suche nach Steinkrebsen. Im Rahmen des Naturschutzprojektes LIFE+ Ausseerland wurde die seltene heimische Krebsart im Forstrevier Kemetgebirge im Salzkammergut wiederangesiedelt. Mit Erfolg?

Steinkrebs-Suche bei Nacht

Im steirischen Bad Mitterndorf im Ausseerland geht es auf die Suche nach Steinkrebsen. Und zwar in der Dunkelheit - denn die bedrohte, heimische Krebsart ist nachtaktiv. Krebspest und Gewässer-Regulierungen haben die Population dezimiert - in manchen österreichischen Bundesländern ist die kleinste, europäische Flusskrebsart sogar ausgestorben. 2015 und 2016 wurden Steinkrebse im Rahmen des von der EU geförderten Naturschutzprojektes LIFE+ Ausseerland im Forstrevier Kemetgebirge im Salzkammergut wiederangesiedelt - mit Erfolg: Unsere Kolleginnen und Kollegen haben einige Exemplare gefunden, untersucht, vermessen und dokumentiert. Die Population hat sich gehalten und vergrößert. Mission (vorerst) geglückt!

(c) Österreichische Bundesforste, 2018
// Aufnahmen: Anna-Sophie Pirtscher, LIFE+ Ausseerland
// entstanden in Zusammenarbeit mit Manfred Christ (cosmos factory)

artikel teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen