Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Presse

EM-Auftakt 2021: Wuzeln für die Vielfalt

Utl.: Ankick mit Bundesministerin Köstinger, ÖFB-Spielern und den Bundesforsten mit Wald-Wuzler in XXL – Wuzeln für den Wald der Zukunft

Ob Goalgetter, Eisenfuß, Flügelflitzer oder Dribblanski: Am Spielfeld führt nur das perfekte Zusammenspiel zum Tor. Und auch für den Wald der Zukunft gilt: Artenvielfalt rules! Der Fußball-EM 2021 widmeten die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) daher ein ganz besonderes Exponat: einen Wald-Wuzler XXL, gefertigt aus zwölf Baumarten der Zukunft aus heimischen Wäldern. Rund um den offiziellen, unter strengen COVID-Maßnahmen durchgeführten EM-Fototermin trafen sich Bundesministerin und oberste Eigentümervertreterin der Bundesforste, Elisabeth Köstinger und ÖFB-Präsident Leo Windtner mit Spielern des ÖFB-Nationalteams und ÖBf-Vorstand Georg Schöppl zum Auftakt und Ankick im burgenländischen Oberwart.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger: „Die Wälder der Zukunft werden bunte Mischwälder sein, die mit dem Klimawandel und den zukünftigen Witterungsbedingungen besser zurechtkommen werden als heute. Es wird Baumarten brauchen, die genügsamer und widerstandsfähiger sind und solche, die mit wenig Niederschlag gut auskommen. Diversität spielt dabei eine entscheidende Rolle!“ Leo Windtner, Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB): „Elf Spieler, elf unterschiedliche Talente, erst die Vielfalt macht uns stark!“ Und ÖBf-Vorstand Georg Schöppl zum Wald-Wuzler: „Wie im Wald der Zukunft kommt es auch am Spielfeld auf die richtige Mischung an mit den richtigen Baumarten am passenden Standort – erst im Zusammenspiel entfalten sie ihr ganzes Potenzial!“. Der Wald-Wuzler XXL wird mit Beginn der Europameisterschaft ab 11. Juni 2021 im Rahmen der Ausstellung „Alles Holz“ im ZOOM Kindermuseum im Wiener Museumsquartier aufgestellt und großen wie kleinen Fußball-Fans im MQ-Hof frei zur Verfügung stehen.

Wald-Wuzler XXL aus Weiß-Tanne, Vogelbeere, Zirbe und Berg-Ahorn

Aus insgesamt zwölf unterschiedlichen Baumarten wurde der Wald-Wuzler im Auftrag der Bundesforste anlässlich der Euro 2021 gefertigt. Ausgeführt als XXL-Version fasst der Holz-Wuzler ein Spielfeld von drei Meter Länge, an dem bis zu acht Spieler*innen wuzeln können, und 46 Spielfiguren. Wie im Wald der Zukunft übernimmt dabei jede Baumart eine spezielle Aufgabe: In der Innen- und Außenverteidigung behaupten sich Trauben-Eiche und Zirbe. Im Mittelfeld macht die Fichte souverän das Spiel, unterstützt von einer defensiven Rot-Kiefer, während die rustikale Rot-Buche für Abwehr sorgt. Als rechte und linke Flügelflitzer bewähren sich Sal-Weide und Vogelbeere. Die Weiß-Tanne dribbelt, die Douglasie assistiert. Goalgetter und Superstar ist die Lärche, die nicht nur schön anzuschauen, sondern auch eine der Teuersten im Ensemble ist. Im Strafraum spielt der massive Berg-Ahorn seine Trümpfe aus und auf der Torlinie werkt die Hänge-Birke wie eine undurchdringliche Mauer. „Der Wald der Zukunft funktioniert wie ein perfekt eingespieltes Team: Auch hier kommen unterschiedliche Baumarten zum Einsatz mit ihren speziellen Fähigkeiten und Eigenschaften“, unterstreicht ÖBf-Vorstand Georg Schöppl das Prinzip der Vielfalt. Entwickelt und produziert wurde der Wald-Wuzler gemeinsam mit dem Unternehmen Bankhamer Design und der Firma SFK Technologie Manufaktur aus Oberösterreich.

Mehr Infos unter www.waldderzukunft.at und Team für die Zukunft.

Das Team der Zukunft

Mehr über die EM-Wald-Elf erfahren? All das ist nun auch online möglich. Auf dem virtuellen Spielfeld erfährt man mehr über die jeweilige Rolle der einzelnen Spieler und Baumarten am grünen Rasen und im Wald der Zukunft und im EM-Wald-Quiz kann man selbst herausfinden, wie gut man schon über das Team der Zukunft Bescheid weiß. Mehr dazu unter https://www.wald-der-zukunft.at/unsere-wald-elf.

Pressefotos

Fotos (c) BMLRT/Michael Gruber, Craig Dillon, Max Kropitz, ÖBf. Aufgrund der hohen Sicherheitsbestimmungen im Rahmen des ÖFB-Trainingslagers mussten alle Personen auf den Bildern einen gültigen negativen Test vorlegen, selbst nach bereits erfolgter Impfung.

Rückfragehinweis:
Österreichische Bundesforste AG
Mag. Pia Buchner MAS, Pressesprecherin
Tel. 02231-600-1520 | 0664-819 74 80
E-Mail pia.buchner@bundesforste.at

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.