Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Presse
Seen

Freie Seezugänge am Millstätter See geschaffen

Zwei neue freie Seezugänge in Kärnten: Rasche Abkühlung ohne Kosten am Millstätter See!

Eröffnung neuer Seezugang Millstättersee - v.l.n.r. LR Gruber, ÖBf-Vorstand Schöppl, LH Peter Kaiser (c) LPD Kärnten-Steinacher
Eröffnung neuer Seezugang Millstättersee - v.l.n.r. LR Gruber, ÖBf-Vorstand Schöppl, LH Peter Kaiser (c) LPD Kärnten-Steinacher

Gute Nachrichten für Hitzegeplagte! Kärnten hat zwei neue freie Seezugänge. Diese liegen am Millstätter See und wurden heute, Mittwoch, in Anwesenheit von LH Peter Kaiser und LR Martin Gruber offiziell freigegeben. Es handelt sich dabei um den 19. und 20. Standort der im Rahmen der Aktion "Freie Seezugänge" seit dem Start im Jahr 2016 eröffnet wurde. Ein Bild von der herrlichen Gelegenheit rasch und ohne Kosten Abkühlung zu finden machte sich auch Georg Schöppl, Vorstand der Bundesforste, die den Millstätter See nachhaltig betreuen. Wie alle anderen freigegebenen Zugänge sind auch diese auf der Homepage www.ktn.gv.at/freierseezugang zu finden. Unter der Federführung der Abteilung 9, Straßen und Brücken, sollen noch viele weitere freie Seezugänge geschaffen werden.

"Als die Initiative bei 35 Grad mit einem Gespräch in der Landesregierung mit dem zuständigen Abteilungsleiter Volker Bidmon seinen Anfang genommen hat, hätte ich jeden als Fantasten bezeichnet, der mir erzählt hätte, wir würden irgendwann den 20. freien Seezugang eröffnen", so Kaiser. Und weiter: "Wir wollen mit dieser Initiative dazu beitragen, dass wirklich jede und jeder unsere herrlichen Kärntner Seen unkompliziert für einen kurzen Sprung ins kühle Nass genießen können. Der Schutz freier Seezugänge für die Bevölkerung ist mir ein Herzensanliegen!" Lob gab es für die Österreichischen Bundesforste: "Wir haben in ihnen verlässliche Partner gefunden", betonte der Landeshauptmann.

LR Gruber unterstützt die Schaffung von freien Seezugängen durch die Bereitstellung von geeigneten Flächen und der fachlichen bzw. baulichen Umsetzung durch die Straßenmeistereien. Ihm ist wichtig, dass sowohl die Kärntnerinnen und Kärntner als auch die Gäste die Plätze so hinterlassen, wie sie sie selber vorfinden möchten. "Es sollen Gelegenheiten für eine kurze Abkühlung sein", weist Gruber auf den Unterschied zu Strandbädern und Campingplätzen hin.

Schöppl: "Unser oberstes Gebot ist die Nachhaltigkeit. In diesem Sinne bewahren wir unsere Seen als einzigartige Naturjuwele. Wir wollen damit die verschiedenen ökologischen, Erholungs-und Freizeit-, aber auch wirtschaftlichen Funktionen der Seen sichern. Als Seenbewirtschafter liegt uns der Erhalt des öffentlichen Zugangs seit vielen Jahren sehr am Herzen und wir unterstützen die Initiative des Landes Kärnten, die unser bestehendes Angebot erweitert, gerne." Neben den Österreichischen Bundesforsten sind auch der Städte- und Gemeindebund sowie die Österreichische Wasserrettung Partner der Initiative. Sie statten die freien Seezugänge mit Rettungsringen aus.

Beschreibung der beiden neuen freien Seezugänge am Millstättersee: Der Badeplatz am Südufer ist nach rd. 1,5 km von der nahegelegenen Charlys Beach Lounge gut erreichbar und bietet ein einzigartiges Panorama. Der neue freie Seezugang am Nordufer befindet sich weniger hundert Meter nach der Gemeinde Seeboden auf der rechten Seite.

Übersicht aller 20 freien Seezugänge in Kärnten: www.ktn.gv.at/freierseezugang

Alle Naturbadeplätze an Bundesforste-Seen: www.bundesforste.at/naturbadeplätze

Rückfragehinweis:

Land Kärnten
Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber
Redaktion: Susanne Stirn

Österreichische Bundesforste
Andrea Kaltenegger, Unternehmenskommunikation
Tel. +43 2231 600-1521
andrea.kaltenegger [AT] bundesforste [.] at

Seite teilen auf: