Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Pongau
Steiermark
Presse

Karriere im #teamnature: Schlüsselpositionen bei den Bundesforsten neu besetzt

Personalveränderungen in Salzburg und in der Steiermark – Kathrin Motz ab Jänner 2024 neue Betriebsleiterin im Forstbetrieb Pongau – Stefan Friedl seit Sommer 2023 Leiter Forstbetrieb Steiermark

Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) mit Sitz in Purkersdorf im Wienerwald geben die Neubesetzung von zwei Schlüsselpositionen bekannt. Mit Anfang Jänner 2024 wird Kathrin Motz (40) die Leitung des Forstbetriebs Pongau in Salzburg übernehmen und tritt damit die Nachfolge des bisherigen Betriebsleiters Hannes Üblagger an, der seine berufliche Tätigkeit bei den Bundesforsten nach knapp 35 Jahren beendet. Auch der Forstbetrieb Steiermark hat seit Sommer 2023 mit Stefan Friedl (42) einen neuen Betriebsleiter. „Unsere insgesamt rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen tagtäglich großen Einsatz für das Naturland Österreich. Mit Kathrin Motz und Stefan Friedl ist es uns gelungen, zwei verantwortungsvolle Positionen nachzubesetzen“, freut sich Vorstandssprecher Georg Schöppl. „Beide sind fachlich überaus versierte und engagierte Persönlichkeiten, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um ihre Forstbetriebe erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

DI Kathrin Motz, DI Stefan Friedl (c) ÖBf/L. Beck
DI Kathrin Motz, DI Stefan Friedl (c) ÖBf/L. Beck

DI Kathrin Motz, geboren 1983 in Innsbruck in Tirol, studierte Forstwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). Nach mehrjähriger Forschungstätigkeit am Institut für Waldwachstum an der BOKU startete sie 2014 ihre Karriere bei den Bundesforsten als Forsteinrichterin. Seither sammelte sie vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen. 2020 wechselte sie in den Forstbetrieb Pongau und verantwortete dort unter anderem den Bereich Grundstücks- und Liegenschaftsverkehr für ganz Salzburg. Danach folgten Tätigkeiten als Immobilienspezialistin und Jagdspezialistin im Pongau.

Mit Kathrin Motz kommt die vierte Frau an die Spitze einer der insgesamt 12 ÖBf-Forstbetriebe. „Wir arbeiten daran, in unserer immer noch stark männerdominierten Branche den Frauenanteil kontinuierlich zu heben“, so Georg Schöppl. „Es freut mich, dass sich immer mehr Frauen für die Forstwirtschaft begeistern.“ In Salzburg steht mittlerweile der Großteil der ÖBf-Flächen unter weiblicher Führung. Den Forstbetrieb Pinzgau mit Sitz in Mittersill leitet Johanna Heuser, die Flächen im Lungau verantwortet Antje Güttler (Sitz in Millstatt, Kärnten). 

DI Stefan Friedl, geboren 1981 in Villach in Kärnten, übernahm mit Sommer 2023 die Leitung des Forstbetriebs Steiermark mit Sitz in Gußwerk, die er davor bereits interimistisch innehatte. Der studierte Forstwirt ist seit 15 Jahren in verschiedenen Positionen für die Bundesforste tätig: Er begann seine Laufbahn 2008 als Spezialist im Forstbetrieb Steiermark und stieg wenige Jahre später bereits zum Betriebsleiter-Stellvertreter auf. Zusätzlich wurde ihm die verantwortungsvolle Funktion des Holzernteleiters übertragen.

Über die Österreichische Bundesforste AG

Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) sind das Naturunternehmen Österreichs. Sie pflegen, schützen und bewirtschaften die natürlichen Ressourcen des Landes – Wälder, Seen und Berge – im Sinne der Nachhaltigkeit. Mit 850.000 Hektar sind die Bundesforste der größte Naturraumbewirtschafter des Landes. 10 % der Staatsfläche, darunter 74 der größeren Seen, und 15 % der Waldfläche sind ihnen anvertraut. Wirtschaftlich agiert das Unternehmen in den Geschäftsfeldern Forst- und Holzwirtschaft, Jagd und Fischerei, Immobilien, Dienstleistungen und Erneuerbare Energie. Das zentrale Leitprinzip dabei ist die Nachhaltigkeit: Der Natur wird nicht mehr entnommen als wieder nachwächst, ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Interessen werden laufend bewertet und bestmöglich ausgeglichen. Den Herausforderungen der Klimakrise begegnen die Bundesforste mit einer aktiven Waldbewirtschaftung unter dem Motto „Wald der Zukunft“. Denn ein nachhaltig bewirtschafteter Wald ist den künftigen ökologischen und gesellschaftlichen Anforderungen am besten gewachsen.

Die ÖBf AG steht im Alleineigentum der Republik und beschäftigt österreichweit 995 (Stand 31.10.2023) Mitarbeiter*innen in 14 Forst- und Nationalparkbetrieben. Sitz der Unternehmensleitung ist Purkersdorf im Wienerwald (NÖ).

Weitere Informationen zum Forstbetrieb Pongau
Weitere Informationen zum Forstbetrieb Steiermark
 

Pressefotos

 

Rückfragen und Kontakt:

Österreichische Bundesforste
Andrea Kaltenegger
Unternehmenssprecherin
Tel. +43 (0) 2231-600-1521
andrea.kaltenegger [AT] bundesforste [.] at
www.bundesforste.at
www.facebook.com/bundesforste
www.instagram.com/bundesforste

 

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.