Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Presse

Spatenstich für neuen Bike-Trail im Westen von Innsbruck

Utl.: „Single-Trail Hofwald“ in den Startlöchern

v.l. Tobias Obrist (ÖBf-Betriebsleiter-Stellvertreter), Patrick Meraner (Verein MTB Innsbruck), David Messner (Referat Natur und Erholung) und Vizebürgermeister Johannes Anzengruber © IKM/W.Giuliani
v.l. Tobias Obrist (ÖBf-Betriebsleiter-Stellvertreter), Patrick Meraner (Verein MTB Innsbruck), David Messner (Referat Natur und Erholung) und Vizebürgermeister Johannes Anzengruber © IKM/W.Giuliani

Kürzlich wurde mit dem „Stadtwald-Trail“ auf einer Gesamtlänge von 2,2 Kilometern ein weiterer Single-Trail der leichten, blauen Schwierigkeitskategorie im Stadtwald eröffnet. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit des Mountainbike-Sports steigt auch der Bedarf nach zusätzlichen Trail-Angeboten in Innsbruck und Umgebung. Um diesen entsprechend zu decken, entsteht im Westen der Stadt, am östlichen Rand des sogenannten Hofwaldes auf Flächen der Österreichischen Bundesforste (ÖBf), nun ein weiterer neuer Single-Trail in der mittleren, roten Schwierigkeitskategorie. Gemeinsam mit den ÖBf erfolgte am 17. Juni 2022 nahe des Planötzenhofs der Spatenstich.

„Das illegale Befahren von Wegen und Steigen hat gezeigt, dass in Sachen Infrastruktur dringender Handlungsbedarf besteht. Die Schaffung von legalen Trail-Möglichkeiten hat uns verdeutlicht, dass bei einem entsprechenden Angebot in der Stadt auch spürbare Lenkungseffekte nachweisbar sind und zugleich auch der stadtnahe Naturraum entlastet wird. Der Bau des Hofwald-Trails ist ein weiterer essenzieller Schritt für Innsbrucks Bikerinnen und Biker“, betont der ressortzuständige Vizebürgermeister, Ing. Mag. Johannes Anzengruber, BSc.

Ökologische Streckenführung im sensiblen Lebensraum
„Immer mehr Menschen entdecken das Mountainbiken für sich. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, entwickeln wir das MTB-Netz in unseren Wäldern laufend weiter und stellen Flächen, wie etwa nun im Hofwald, für ein sicheres und naturverträgliches Outdoor-Erlebnis zur Verfügung“, so DI Tobias Obrist, Betriebsleiter-Stellvertreter im Bundesforste-Betrieb Oberinntal. Rund 250.000 Hektar Wald- und Naturfläche – darunter weitläufige Schutzwälder und Naturschutzgebiete – betreuen und bewirtschaften die Bundesforste über die beiden Forstbetriebe Ober- und Unterinntal in Tirol. Das MTB-Streckennetz umfasst bereits mehr als 350 Kilometer – Tendenz weiter steigend. Bei der Freigabe oder Errichtung neuer Wege wird im Sinne einer ökologischen Streckenführung besonders auf sensible Lebensräume geachtet und auf unterschiedliche Interessen der WaldbesucherInnen Rücksicht genommen. „Ein reibungsfreies Miteinander funktioniert nur, wenn sich alle fair und rücksichtsvoll verhalten. Bitte bleibt daher auf den beschilderten und freigegebenen Wegen und haltet euch zur eigenen Sicherheit an forstliche Sperrgebiete“, appelliert Obrist an die MountainbikerInnen.

Bike-Community legt Hand an
„Ein weiterer Schritt ist geschafft und wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der Stadt Innsbruck und den ÖBf heute den Spatenstich für den neuen Hofwald-Trail machen können. Es braucht langfristig ein legales und lenkendes Angebot und der neue Trail im Waldgebiet auf der Nordseite ist somit ein wichtiger Schritt zu einem adäquaten Trail Angebot um Innsbruck. Im Rahmen der ‚MTB Innsbruck Shape Days‘ werden wir als Community auch wieder mit Hand anlegen und die Wegebauarbeiten unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns auf den offiziellen Baustart der Baufirma im Sommer“, betont der Obmann des Vereins MTB Innsbruck Patrick Meraner.

Zahlen, Daten, Fakten
Der Bau des Hofwald-Trails in Hötting soll bis September 2022 erfolgen. Die Errichtung und die Erhaltung des neuen Trails werden vom städtischen Referat für Natur und Erholung koordiniert und abgewickelt.

Der neue mittelschwierige Single-Trail ist mit zirka drei Kilometern projektiert und führt mit einem durchschnittlichen Gefälle von 10 bis 15 Prozent vom sogenannten Bärfallweg Richtung Stadtgebiet und endet direkt oberhalb von Sadrach.

Der Single-Trail soll so naturbelassen bzw. naturnah wie möglich, teilweise unter Einbindung und Adaptierung bereits vorhandener kleiner Pfade sowie den vorliegenden kupierten Geländegegebenheiten hergestellt werden. Der Single-Trail wird durch eine Kombination von Wurzelabschnitten, sprunglastigen Abschnitten und weiteren technischen Elementen für alle BikerInnen etwas zu bieten haben.


Rückfragehinweis

Büro Vizebürgermeister Ing. Mag. Johannes Anzengruber, BSc
Rene Wex
Tel.: +43 512 5360 13 35
E-Mail: rene.wex [AT] magibk [.] at

Österreichische Bundesforste
Mag.a Andrea Kaltenegger, MBA
Unternehmenssprecherin
Tel. +43 (0) 2231-600-1521
E-Mail: andrea.kaltenegger [AT] bundesforste [.] at
www.bundesforste.at

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.