Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Presse

Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal ist vertraglich auf Schiene

Nächster Meilenstein für das obersteirische Naturjuwel

Nach dem Beschluss des Landtages Anfang Juli wurde nun der nächste Meilenstein für das steirische Wildnisgebiet gesetzt: Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner, Rudolf Freidhager (Österreichische Bundesforste) und Christoph Leditznig (Wildnisgebietsverwaltung) haben den Vertrag zur Erweiterung des Wildnisgebietes Dürrenstein auf das steirische Lassingtal unterzeichnet. Damit ist der Bestand des einzigartigen Schutzgebietes nun auch vertraglich abgesichert.

Durch den Zusammenschluss mit dem angrenzenden Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich entsteht ein europaweit einmaliges Schutzgebiet. Mit der heutigen Unterzeichnung sind sämtliche Schritte seitens des Landes Steiermark abgeschlossen. Die letzte Etappe, nämlich die Zertifizierung durch die Weltnaturschutzorganisation IUCN, erfolgt voraussichtlich im Herbst. Da die Unterschutzstellung in enger Zusammenarbeit mit dieser erarbeitet wurde, geht Lackner davon aus, dass die Verleihung des Prädikats „Wildnisgebiet" zeitnah erfolgen wird.

Das Gebiet im Norden der Steiermark rund um den weitgehend unregulierten Lassingbach in den Gemeinden Landl und Wildalpen umfasst etwa 3500 Hektar unberührte Natur, die seit 1. August unter Schutz gestellt worden sind. Durch den Zusammenschluss mit dem direkt angrenzenden, ebenso großen Wildnisgebiet Dürrenstein (Niederösterreich) entsteht ein europaweit einmaliges Schutzgebiet mit dem größten noch vorhandenen Urwald des Alpenbogens. Mit seinen vielfältigen Arten gilt er als einer der letzten Lebensräume in Europa, der sich seit der jüngsten Eiszeit ohne Einfluss des Menschen entwickeln konnte. Nach langen Verhandlungen ist es der steirischen Umweltlandesrätin Ursula Lackner mit der Unterstützung zweier Sponsoren, die das Projekt großzügig finanziell unterstützen, im März gelungen, die Ausdehnung des niederösterreichischen Wildnisgebietes auf die Steiermark zu realisieren. „Das ist ein echtes Vermächtnis für die kommenden Generationen", so Lackner abschließend.

Statements:

Ursula Lackner, Naturschutzlandesrätin Steiermark: „Ich freue mich, dass wir heute den Vertrag für das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal unterzeichnen konnten! Nach langen Verhandlungen ist es uns nun gelungen: Wir erhalten dieses einzigartige Naturjuwel für kommende Generationen. Ein echter Meilenstein für den Naturschutz, aber auch positive Weiterentwicklung der gesamten Region."

Rudolf Freidhager, Vorstand der Österreichischen Bundesforste: „Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung setzen wir gemeinsam einen europaweit einzigartigen Schritt für die Natur und die gesamte Region. Als größter Wald- und Grundbesitzer im Lassingtal bringen wir unsere Flächen ein und erweitern mit 3.500 Hektar die bestehenden Flächen des Wildnisgebietes Dürrenstein um das Doppelte. Mein besonderer Dank gilt allen an den langen Verhandlungen Beteiligten!"

Christoph Leditznig, Wildnisgebietsverwaltung Dürrenstein-Lassingtal: „Ganz Europa schaut auf diese Naturschutzleistung des Landes Steiermark. Im dicht besiedelten Mitteleuropa ein IUCN-anerkanntes Wildnisgebiet mit einer Gesamtfläche von 7.000 ha zu etablieren ist eine Großtat für den Natur- und Klimaschutz, die über die Landesgrenzen hinauswirken wird." 

 

Rückfragehinweis:
Österreichische Bundesforste
Mag. Andrea Kaltenegger, MBA
Unternehmenssprecherin
Pummergasse 10-12, 3002 Purkersdorf
T +43 (0)2231 600-1521
andrea.kaltenegger [AT] bundesforste [.] at

Das neue steirische Wildnisgebiet ist vertraglich auf Schiene: Christoph Leditznig, Landesrätin Ursula Lackner und Rudolf Freidhager (v.l.) © Foto: Land Steiermark/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.