Villa am Vorderen Langbathsee

Service & Presse

Neues von den Bundesforsten

Presse

Winterruhe endet: Ab 1. März darf im Wienerwald wieder geMOUNTAINBIKEd werden!

Utl.: Nach der alljährlichen 4-monatigen Winterruhe sind die 1.350 Mountainbike-Streckenkilometer der Destination Wienerwald ab 1. März wieder offiziell befahrbar.

Mit den ersten frühlingshaften Temperaturen zieht es viele Mountainbiker wieder für eine Biketour ins Grüne. Dafür prädestiniert ist der abwechslungsreich-hügelige Wienerwald in unmittelbarer Nähe zur Bundeshauptstadt, der für den Saisonstart bestens gerüstet ist. Radler erwarten dort 1.350 km MTB-Strecken für alle Könnerlevel, davon 90 km Singletrails, die in den vergangenen Wochen aus dem Winterschlaf geweckt wurden. Mehr als 10 neue Verbindungswege und Zubringer im gesamten Wienerwald ermöglichen ein noch umfangreicheres Streckenangebot. Wichtige Verbindungen von beliebten Strecken wie z.B. die Auffahrt zum Höllensteinhaus ermöglichen nun ein noch vielseitigeres Mountainbike-Erlebnis für Radsportler. Durch die hervorragende Infrastruktur können alle wieder Kraft tanken bei vielversprechenden Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecken. Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Hotels ermöglicht es zukünftig auch, E-MTB Tourpackages anzubieten, um den Urlaub im Wienerwald noch erlebnisreicher zu gestalten. 

„Das attraktive Streckennetz mit seinen vielen Verbindungswegen und Zubringern im ganzen Wienerwald ist ein niederösterreichisches Erfolgsmodell. Die gemeinsame Arbeit mit Grundeigentümern, den Gemeinden und Partnern sowie der Einsatz vieler Betriebe und Organisationen in der Region ist die Basis dieses einmaligen Angebots. Egal ob sportliche Runde zum Ausgleich oder gemütlicher Ausflug mit der Familie, es freut mich, dass Erholung im Wald für Radfahrer wieder möglich ist.“, betont Landesrat Jochen Danninger.

Andreas Weiß, Direktor des Biosphärenpark Wienerwald: „Das Erfolgsmodell zeigt, dass man hier in der Entwicklung absolut richtig liegt und dass ein umfangreiche Mountainbike-Angebot im Einklang mit der Natur möglich ist. Mit der Einhaltung der Fair Play Regeln und der Benutzung der offiziellen Strecken, ohne Abbiegen auf illegale Routen, ist dies gewährleistet und so kann nachhaltig Sport und Natur genossen werden.“

Die Qualitätssteigerung und -sicherung des umfangreichen Mountainbike-Streckennetzes liegt weiterhin im Fokus, so der Wienerwald Tourismus. Dazu zählt vor allem ein umsichtiges und kontiunierliches Wegemanagement. Die umfangreiche Beschilderung soll ein Abbiegen auf illegale Wege künftig verhindern und somit die Biker auf den dafür vorgesehenen Strecken halten. Sollte man sich trotz der neuen Wegweiser nicht sicher sein, wo eine Strecke verläuft, kann man auf www.wienerwald.info/mountainbiken sämtliche Strecken kostenlos online ansehen und herunterladen. Ein kurzer und informativer Besuch der Website lohnt sich also vor jeder Ausfahrt.

„Der Wienerwald ist für immer mehr Menschen ein beliebter Freizeit- und Erholungsraum, aber gleichzeitig ist er auch Arbeitsplatz und Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Ein reibungsfreies Miteinander funktioniert nur, wenn sich alle fair und rücksichtsvoll verhalten. Bitte bleiben Sie daher auf den beschilderten und freigegebenen MTB-Routen, respektieren Sie die Ruhezeit der Wildtiere in der Morgen- und Abenddämmerung und beachten Sie zur eigenen Sicherheit die forstlichen Sperrgebiete“, appelliert Gerald Oitzinger, Betriebsleiter der Österreichischen Bundesforste im Wienerwald, zum Saisonauftakt an die Freizeitsportler. 

„Der Wienerwald bietet eine Vielzahl unterschiedlichster Freizeitmöglichkeiten, und das wird erfreulicherweise von den Wienerinnen und Wienern auch fleißig genutzt. Gerade in den aktuellen, so fordernden Corona-Zeiten sind Verständnis gegenüber anderen Erholungssuchenden und ein rücksichtsvolles Miteinander die Garantie dafür, dass jeder Waldbesuch zu einem angenehmen und entspannenden Erlebnis wird“, gibt sich der Wiener Biosphärenpark Koordinator Alexander Mrkvicka zuversichtlich.

Die Winterpause ist nun vorbei und der Wienerwald heißt ab 1. März wieder alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker auf einem verbesserten MTB-Streckennetz willkommen. Wienerwald Geschäftsführer Michael Wollinger freut sich über den Saisonstart: „Ein großes Danke gebührt hier vor allem unseren Partnern auf der MTB Plattform, welche die positive Entwicklung des Mountainbikens im Wienerwald ermöglichen, sowie allen Betrieben in der Region, die mit dem beliebten Angebot der E-MTB Genusstour oder dem breiten Nächtigungsangebot einen wesentlichen Beitrag zum perfekten Bike-Aufenthalt im Wienerwald erbringen.“

Geführte E-Mountainbike Genusstouren mit zertifizierten MTB-Guides runden das touristische Angebote des Wienerwalds ab und sollen den Gästen die schönsten Strecken näherbringen. Auch auf einen genussvollen Stopp in einem der Traditionsgasthäuser im Wienerwald muss bei der geführten E-Mountainbike Tour nicht verzichtet werden. Die geführte E-Mountainbike Genusstouren werden am Anninger und in der MTB-Area Wienerwald Nord angeboten. 

Für Andreas Mocha, Obmann des Verein Wienerwaldtrails „ist Mountainbiken ein wesentlicher Bestandteil in unserer Gesellschaft geworden und die Anzahl der Mountainbiker ist stark angestiegen. Ein gutes Angebot von legalen und attraktiven Strecken ist notwendig, damit Mountainbiker jeder Könnerstufe immer auf den dafür vorgesehen Strecken bleiben können. Der Verein Wienerwaldtrails leistet dazu, als Vertretung der Mountainbiker, einen wesentlichen Beitrag.

Mit weiteren Standorten für neue Übersichtstafeln wird das Streckenangebot auf über 90 Infotafeln abgebildet. Auch die sogenannte „Shared Trails“, die für mehrere Nutzergruppen vorgesehen sind, sind explizit als solche ausgewiesen, damit gegenseitige Rücksichtnahme in den Vordergrund rückt. Dieser Umgang ist auch in den „Fairplay Regeln“ festgehalten und stellt die Grundlage für die Nutzung des Mountainbike Streckennetzes im Sinne aller Interessensgruppen dar. 

Alle Infos zu den Fair Play Regeln sind auf den Übersichtstafeln abgebildet inkl. Verhaltensregeln gegenüber anderen Waldbesuchern. Da die gemeinsame Kommunikation an oberster Stelle liegt, wird auch zu Info Days geladen um alle wichtigen Informationen auszutauschen und für das Thema zu sensibilisieren. Im Naturjuwel Wienerwald stehen schließlich Spaß, Freude und das Miteinander in der Natur an erster Stelle. 


Fotomaterial zum Download


Rückfragehinweis:
Österreichische Bundesforste
Andrea Kaltenegger
Pressesprecherin
Tel. 02231-600-1520
andrea.kaltenegger@bundesforste.at

 

Seite teilen auf:

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.