Fliegender Birkhahn (c) ÖBf-Archiv/Thomas Kranabitl

Stories & Videos

Hinter den Kulissen in unseren Wäldern

Story

Eine Ode an den Baum - oder - Was Bäume alles können!

Bäume - die Stars im Wald. Sie sind Speicherplatz, Saubermacher, Klimaanlage und vieles mehr. Wir haben zum Internationalen Tag des Waldes ein paar spannende Zahlen & Fakten für Sie:

Ahornboden (c) ÖBf-Archiv/Franz Pritz
Ahornboden (c) ÖBf-Archiv/Franz Pritz

Speicherplatz Wald: Bäume sind geniale CO2-Speicher

  • Holz besteht vor allem aus Kohlenstoff, den Bäume binden, während sie wachsen. Vor allem junge Bäume brauchen davon große Mengen. Ältere Exemplare haben dafür schon entsprechend viel gespeichert. Eine 100 Jahre alte Fichte etwa hat rund 2,5 Tonnen CO2 in ihrem Leben absorbiert – und dabei 700 kg Kohlenstoff gebunden. 800 Millionen Tonnen Kohlenstoff sind im Holz und im Boden österreichischer Wälder gespeichert. 13 Tonnen Co2 bindet ein Hektar Wald pro Jahr.
     
  • Wenn der Baum geerntet wird, bleibt der Kohlenstoff im Holz - und wird verarbeitet zu einem Küchentisch, einem Vollholzbett & Co. Und wo geerntet wird, entsteht Platz für neuen Wald.
     
  • Langfristig funktioniert ein Wald also am besten als „Kohlenstoffsenke“, wenn er – wie in unseren Wäldern – naturnah und nachhaltig bewirtschaftet wird. Wenn also laufend neue Bäume nachwachsen, während ausgewachsene sorgsam geerntet und verarbeitet werden. Gut für den Wald, das Klima und uns Menschen.

Saubermacher des Waldes: Bäume reinigen die Luft

  • Ein erwachsener Mensch macht pro Jahr in etwa 6,3 Millionen Atemzüge. Im Idealfall viele davon draußen, an der frischen Luft – und im Wald. Bäume halten in unserem Wald die Luft sauber.
     
  • Alleine 50 Tonnen Staub und Ruß filtert der österreichische Wald jedes Jahr. Mit ihren Blättern und Nadeln filtern Bäume Schadstoffe aus der Luft. Und Regenwasser, das Schadstoffe enthält und in den Waldböden versickert, wird ebenfalls gereinigt: Über die Wurzeln wird es aufgenommen und verdunstet gefiltert wieder über die Blätter.
     
  • Und: Bäume produzieren über die Fotosynthese die Luft, die wir atmen: Eine 100-jährige Buche etwa produziert 4.600 kg Sauerstoff im Jahr. Diese Menge atmet ein Mensch in 13 Jahren ein.

Klimaanlage Wald: Bäume kühlen und regulieren das Klima in ihrer Umgebung

  • Die durchschnittliche Anzahl der Hitzetage in unserem Land nimmt generell zu. In der Nähe von Wäldern ist es angenehmer. Im Wald kann es im Sommer bis zu 6 Grad kühler sein als in Großstädten. Denn der Wald kühlt – sich selbst und das Mikroklima in seiner Umgebung. Unter den Kronen der Bäume schattiger. Unter einem Baum, je nachdem wie viel Laub er trägt, ist der Sonnenschutzfaktor zwischen 5 und 15.
     
  • Bäume geben große Mengen Wasser ab, indem sie es verdunsten. Auf einem Hektar Wald mit durchschnittlichem Baumbestand können das bis zu 60.000 Liter pro Tag sein – das entspricht der Wassermenge eines kleinen Swimmingpools. Diese Feuchtigkeit kühlt die Luft merklich. Eine Birke kann 100 Liter und mehr an sehr heißen Tagen verdunsten.

Alle Zahlen und Fakten zum Ökosystem Wald und den faszinierenden Fähigkeiten der Bäume stammen aus unserem diesjährigen WALD Kalender 2019 (erhältlich über den WALD Verlag).

Seite teilen auf: