Fliegender Birkhahn (c) ÖBf-Archiv/Thomas Kranabitl

Stories & Videos

Hinter den Kulissen in unseren Wäldern

BP Wienerwald

Rätselhafter Wienerwäldler - Wer bin ich?

Haben Sie erraten, um wen es sich handelt?

Zeichnung Warzenbeißer: Annina Schidla

Der Warzenbeißer (Decticus verrucivorus)

Freiwillig tut er es zwar nicht – aber der Warzenbeißer trägt seinen Namen tatsächlich, weil man ihn früher Warzen beißen ließ. Heilung erhoffte man sich von seinen ätzenden Verdauungssäften, die er beim Zubeißen hervorwürgt. Aufgrund der käftigen Mundwerkzeuge der bis zu 4,5cm langen Heuschrecke war diese Prozedur sicherlich schmerzhaft.

Normalerweise ernährt sich der Warzenbeißer von anderen Insekten, gelegentlich wird auch pflanzliche Nahrung verspeist.

Hauptsache warm

Als wärmeliebende Art singt der Warzenbeißer nur bei Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad. Den zirpenden Gesang erzeugt er, indem er mit der gezähnten Schrillleiste des linken Flügels wie ein Geiger mit einem Bogen über die Schrillkante des rechten Flügels streicht.

Anzutreffen ist er vorwiegend auf niedrigwachsenden Trockenrasen, jedoch auch auf Feuchtwiesen und Ackerbrachen.

Seite teilen auf: