Naturerleben für Alle: Barrierefreie Naturführung im Nationalpark Donau-Auen

(30.9.2014) ÖBf-Naturerlebnisführung mit allen Sinnen im Nationalpark Donau-Auen begeistert blinde und sehbehinderte Personen.

Im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Naturerleben für Alle“ präsentierten die Österreichischen Bundesforste und die Naturfreunde Internationale vergangene Woche einen neuen Leitfaden zur Gestaltung barrierefreier Naturerlebnisangebote. Im wahrsten Sinne des Wortes „hautnah“ konnten blinde und sehbehinderte Personen im Anschluss die Besonderheiten und Vielfältigkeit der Natur im Auwald des Nationalparks Donau-Auen erleben.


Natur mit allen Sinnen erleben
Unter der fachkundigen Leitung von Bundesforste-Nationalpark-Ranger Thomas Neumaier ging es für die TeilnehmerInnen der Führung Großteils ins Gelände abseits der betretenen Pfade, was sehr gut angenommen wurde.  „Mein Anspruch als Naturführer ist es, eine Landschaft unmittelbar erlebbar zu machen. Ich muss dabei genau auf die Gruppe eingehen und ihre Erwartungen kennen. Das gilt für eine Schulklasse genauso wie für Menschen mit Behinderungen“, erklärt Thomas Neumair.
Wenn man sich, so wie im Fall der blinden und sehbehinderten Personen, nicht auf das Sehvermögen verlassen kann, so muss die Natur über die anderen Sinne erlebbar gemacht werden. Natürlich spielen hier Tastsinn, Gehör und der Geruchssinn eine wichtige Rolle. Aber vor allem das unmittelbare Erleben bekommt eine größere Bedeutung. Um etwa den TeilnehmerInnen ein Gefühl für die Geländeform eines ausgetrockneten Altalms zu geben, ist der Naturführer diesen mit der Gruppe gemeinsam genau der Länge nach und von Ufer zu Ufer abgegangen. So konnten sie sich ein genaues Bild von den Besonderheiten einer Auenlandschaft machen. 

Leitfaden für barrierefreies Naturerlebnis

Natürlich gibt es Menschen mit Behinderungen, die abgesehen von geschulten NaturführerInnen auch andere Voraussetzungen für ein spannendes Naturerlebnis brauchen. Eine barrierefreie Gestaltung von Wanderwegen ist besonders für Personen mit Mobilitätseinschränkungen wichtig. Davon profitieren auch beispielsweise Eltern mit Kinderwagen und ältere Menschen. Um eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen und eine gelungene Naturvermittlung sicherzustellen, erstellten die Projektpartner Bundesforste und Naturfreunde Internationale einen Leitfaden für ihre MitarbeiterInnen mit Tipps und Infos zur Gestaltung von barrierefreien Naturerlebnisangeboten. 2015 sollen die Errichtung eines barrierefreien Wanderweges auf den Flächen der Bundesforste sowie ein Praxistraining für WaldpädagogInnen und NaturführerInnen folgen.

 

diese seite teilen auf Facebook teilen auf g+ teilen auf twitter teilen