Feldküche

Waldküche

Kulinarische Highlights mit Zutaten aus unseren Wäldern

Hallstätter Reinanke, Heupüree und Rhabarber

Nach einem Rezept von Jodok Dietrich

Quelle: (c) Beatrix Kovats


Zutaten für 4 Personen 

2 Stangen Rhabarber

200 ml Wasser

90 g Honig

Saft von 2 Bio-Zitronen 

250 g Knollensellerie

2 kleine Zwiebeln

100 g Butter

120 ml Schlagobers

1 Handvoll Heublumen 

4 Filets von der Hallstätter Reinanke

4 Holzschindeln (Buche, Zirbe, Kirsche) 

1-2 EL getrocknete Heublumen

 

Zubereitung 

Für den Rhabarber Wasser, Honig und Zitronensaft aufkochen. Rhabarber in 4-5 cm lange Stangen und dann in Scheiben schneiden. Diese in den Sud legen.

Rhabarber vorsichtig im Sud ohne weitere Hitze weich ziehen lassen. Das dauert ungefähr 10-15 Minuten, je nach Stärke. 

Für das Heupüree Sellerie und Zwiebel schälen, klein würfeln und in Butter anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Schlagobers aufgießen und die Heublumen beigeben. Alles zusammen ungefähr eine halbe Stunde weichkochen und anschließend im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. 

Die Fischfilets von den Gräten befreien und danach auf die frischen Holzschindeln legen. Mit Salz würzen und dann auf offener Glut bzw. auf dem Grill für ungefähr 15 Minuten glasig garen. 

Fisch ganz einfach direkt auf den Holzschindeln servieren und mit dem Heupüree, den Rhabarberstangen und den getrockneten Waldblumen anrichten.

Zurück zur Übersicht

 

Seite teilen auf: